Metall-Kunststoff-Bonding-Technologie entwickelt für Automotive und Elektrotechnik / Elektronik

- May 22, 2018-

Der technische Thermoplastikhersteller Polyplastics hat eine Technologie entwickelt, die die Metall-Kunststoff-Verklebung von Verbundstoffteilen für die Automobil- und Elektro- / Elektronikindustrie verbessert, ohne dass die Metalleinsätze vorbehandelt werden müssen. Game Supply und Spielkartenhülle und Trading Card Sleeve und Soft Card Holder.

Die direkte Metall-Kunststoff-Verbindung ist ein Verfahren, bei dem typischerweise ein Metall-Insert-Molding verwendet wird. Beim traditionellen Verfahren werden Metalleinlagen und Kunststoffe durch Einspritzen von geschmolzenem Kunststoff durch Spritzgießen fest mit Metalleinlagen verbunden, die bereits einer entsprechenden Oberflächenbehandlung unterzogen wurden. Diese Metall-Kunststoff-Verbundwerkstoffe kombinieren die Eigenschaften von Metallen (hohe Steifigkeit, elektrische Leitfähigkeit) und technischen Kunststoffen (geringe Dichte, elektrische Isolierung). Während jedoch zahlreiche Faktoren (Metalleinlagen, Kunststoffe, Formstruktur, Spritzgussparameter usw.) im Allgemeinen nachteilige Auswirkungen haben und eine stabile Verbindung verhindern, hat Polyplastics durch seine Quick-10-Technologie Fortschritte bei der erfolgreichen Verbindung gemacht. Game Supply und Spielkartenhülle und Trading Card Sleeve und Soft Card Holder.

Der Quick-10-Prozess verwendet schnelles Erwärmen und Abkühlen von Metalleinsätzen, um direktes Metall-Kunststoff-Bonding durch den Spritzgussprozess ohne eine spezielle Oberflächenbehandlung des Metalls zu realisieren. Die verwendeten Kunststoffe müssen jedoch Eigenschaften wie Grenzflächenaffinität, Oberflächenübertragbarkeit (Fließfähigkeit) und geringe Schrumpfung aufweisen, um eine gute Bindung zu realisieren. Zu diesem Zweck hat Polyplastics geeignete Polyphenylensulfid- (PPS) und Polybutylenterephthalat- (PBT-) Typen für den Prozess Spielvorrat und Spielkartenhüllen- und Sammelkartenhüllen und Kartenhalter entwickelt.

Eine Schlüsselkomponente des Quick-10-Verfahrens ist ein Affinitätsverbesserungsadditiv, das der Metall-Kunststoff-Grenzfläche eine verbesserte Kompatibilität verleiht und eine maximale Haftung an der Metalloberfläche fördert. Die Metallhaftungsgrade von Polyplastics umfassen 1135MF1 und 940MA für PPS und PBT). Zusätzliche Metallhaftungsgrade, 1150MF1 und 930MA, bieten zusätzliche Funktionalität. Game Supply und Spielkartenhülle und Trading Card Sleeve und Soft Card Holder.

Polyplastics stellt fest, dass die Formtemperatur einen starken Einfluss auf die Bindung haben kann. Das Unternehmen hat optimale Formgebungsbedingungen entwickelt, um eine gute Oberflächenübertragbarkeit und geringe Formschrumpfung mit einer linearen Ausdehnungsrate nahe der von Metall zu erreichen. Game Supply und Spielkartenhülle und Trading Card Sleeve und Soft Card Holder.


Ein paar:Neue TPE-Compounds erfüllen anspruchsvolle industrielle Anwendungen im Außenbereich Der nächste streifen:Barrier In-mold Labeling verlängert die Haltbarkeit von Single-Serve, Fertigsuppen