Die Zusammensetzung, Struktur und Eigenschaften von Kunststoffen

- Nov 09, 2018-

Viele der chemischen Bezeichnungen der als Kunststoffe verwendeten Polymere sind den Verbrauchern bekannt geworden, obwohl einige durch ihre Abkürzungen oder Handelsnamen besser bekannt sind. So werden Polyethylenterephthalat und Polyvinylchlorid üblicherweise als PET und PVC bezeichnet, während geschäumtes Polystyrol und Polymethylmethacrylat unter ihren Markennamen Styropor und Plexiglas (oder Perspex) bekannt sind.   Deck Box und Sammelkartentasche.

Industrielle Verarbeiter von Kunststoffprodukten neigen dazu, Kunststoffe entweder als Ware "Harze oder" Spezialität ”Harze. (Der Begriff Harz stammt aus den frühen Jahren der Kunststoffindustrie; er bezog sich ursprünglich auf natürlich vorkommende amorphe Feststoffe wie Schellack und Kolophonium.) Rohharze sind Kunststoffe, die für die gängigsten Einwegartikel mit hohem Volumen und geringen Kosten hergestellt werden Waren. Sie werden hauptsächlich durch Polyethylen , Polypropylen , Polyvinylchlorid und Polystyrol vertreten. Spezialharze sind Kunststoffe, deren Eigenschaften auf spezifische Anwendungen zugeschnitten sind und die mit geringem Volumen und höheren Kosten hergestellt werden. Zu dieser Gruppe gehören die sogenannten Technische Kunststoffe oder technische Kunststoffe, Kunststoffe, die sich mit Druckgussmetallen in Sanitär- , Hardware- und Automobilanwendungen messen können . Wichtige technische Kunststoffe, die den Verbrauchern weniger vertraut sind als die oben aufgeführten Standardkunststoffe, sind Polyacetal, Polyamid (insbesondere die unter dem Handelsnamen Nylon bekannten ), Polytetrafluorethylen (Marke Teflon), Polycarbonat , Polyphenylensulfid, Epoxy und Polyetheretherketon. Ein anderes Mitglied der Spezialharze sind thermoplastische Elastomere. Polymere, die die elastischen Eigenschaften von Kautschuk besitzen, können jedoch beim Erhitzen wiederholt geformt werden. Thermoplastische Elastomere sind in dem Artikel Elastomer beschrieben .   Deck Box und Sammelkartentasche.

Kunststoffe lassen sich aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung auch in zwei verschiedene Kategorien einteilen . Eine Kategorie sind Kunststoffe, die aus Polymeren bestehen, die nur aliphatische (lineare) Kohlenstoffatome in ihren Rückgratketten. Alle oben aufgeführten Rohstoffe gehören zu dieser Kategorie. Die Struktur von Polypropylen kann als Beispiel dienen; hier ist an jedes andere Kohlenstoffatom eine anhängende Methylgruppe (CH 3 ) gebunden :

Molekulare Struktur.

Die andere Kategorie der Kunststoffe besteht aus Heterochain-Polymere . Diese Verbindungen enthalten neben Kohlenstoff Atome wie Sauerstoff , Stickstoff oder Schwefel in ihren Rückgratketten. Die meisten der oben aufgeführten technischen Kunststoffe bestehen aus Heterochain-Polymeren. Ein Beispiel wäre Polycarbonat, dessen Moleküle zwei aromatische (Benzol) Ringe enthalten:   Deck Box und Sammelkartentasche.

Molekulare Struktur.

Der Unterschied zwischen Kohlenstoffketten- und Heterokettenpolymeren spiegelt sich in der Tabelle, in der ausgewählte Eigenschaften und Anwendungen der wichtigsten Kohlenstoffketten- und Heteroketten-Kunststoffe dargestellt werden und aus denen Links zu Einträgen bereitgestellt werden, die diese Materialien detaillierter beschreiben. Es ist wichtig anzumerken, dass es für jeden in der Tabelle aufgeführten Polymertyp viele Untertypen geben kann, da ein Dutzend industrieller Hersteller von Polymeren 20 oder 30 verschiedene Variationen für die Verwendung in bestimmten Anwendungen anbieten können. Aus diesem Grund sind die in der Tabelle angegebenen Eigenschaften als Näherungswerte zu betrachten.   Deck Box und Sammelkartentasche.


Ein paar:Wie werden Kunststoffe hergestellt? Der nächste streifen:Tesla lernt die falsche Lektion von "Detroit Three" Autoherstellern